Aktuelles

Bitte klicken Sie auf das Foto!

 

Das Schlafzimmer im Dachgeschoss kann für jeden ein gemütlicher Rückzugsort zum Schlafen, Entspannen und Träumen sein.

 

Für ungestörten Schlaf ist Dunkelheit eine wichtige Voraussetzung. So schön lichtdurchflutete Räume bei Tag auch sind, möchten die wenigsten Schläfer morgens zur Unzeit von der Sonne geweckt werden. Schließlich schläft es sich bei völliger Dunkelheit am ruhigsten. Wer keine Rollläden an den Dachfenstern hat, kann Verdunkelungs-Rollos nutzen: Sie dunkeln zu jeder Tageszeit den Raum komplett ab – sogar ein erholsamer Mittagsschlaf ist so garantiert. Für automatisch betriebene Rollos oder Rollläden lassen sich ganz einfach Zeiten festlegen, zu denen sie automatisch hochfahren. So können sich die Dachgeschossbewohner zur Aufwachzeit ganz natürlich vom Sonnenlicht wecken lassen.

Rollladen als Dreifach-Schutz: Hitze, Lärm, Einbruch

Um den nächtlichen Schlaf vor unerträglicher Hitze zu schützen, bieten sich Rollläden optimal für das Schlafzimmer an. Mit einer Hitzereduktion von bis zu 94 Prozent begünstigen Velux Rollläden angenehme Schlafverhältnisse. Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist der Lärm- und Einbruchschutz. Da Rollläden den Raum auch komplett verdunkeln, sind sie in erster Linie für Räume geeignet, die tagsüber nicht genutzt werden.

Hitzeschutz-Markisen bieten Schutz und Ausblick zugleich

Wer vom Charme des Dachgeschosses mit hellen Räumen und tollem Ausblick auch tagsüber profitieren will, kann eine Hitzeschutz-Markise nutzen. Diese reduziert die Wärmeeinstrahlung durch das Fenster um bis zu 76 Prozent, während durch den dezenten, transparenten Stoff gleichzeitig Tageslicht fällt. Damit eignet sie sich insbesondere für Bereiche wie Küche, Ess-, Wohn- oder Kinderzimmer, in denen das Tageslicht in der Regel weiterhin erwünscht ist.

Beide Hitzeschutzlösungen können dank einer intelligenten Zubehörtechnik auch automatisch über Sensoren gesteuert werden: Mit dem Smart-Home-System Velux Active erfolgt ein proaktiver Überhitzungsschutz genial. Je nach Wetterlage und Raumtemperatur werden die elektrisch oder solar-betriebenen Hitzeschutz-Lösungen automatisch geschlossen, bevor sich die Räume richtig aufheizen. Außerdem können sie jederzeit von überall über eine App oder per Sprachsteuerung bedient werden.

„Hey Google, öffne mein Dachfenster“

 

 

Velux Smart Ventilation: Konstante frische Luft ohne Zugerscheinungen und mit Wärmerückgewinnung

Um Wärmeverluste zu vermeiden, optimieren Bauherren bei Neubauten und umfangreichen Modernisierungen die Dämmung und die Dichtheit des Gebäudes. Während früher durch undichte Fugen oder Ritzen auch bei geschlossenen Fenstern ein sozusagen unfreiwilliger Luftaustausch erfolgte, lässt eine optimal gedämmte, aber damit auch luftdichte Gebäudehülle diesen heute nicht mehr zu. Ein regelmäßiger Luftwechsel ist jedoch für ein gesundes Wohnumfeld notwendig. Denn bleibt dieser aus, kann es durch Atmung und Ausdünstungen von Möbeln, Reinigungsmitteln und Zigaretten zu einer zu hohen Konzentration von CO₂ und flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) im Haus kommen. Dann drohen Kopfschmerzen, Müdigkeit, Infektanfälligkeit oder Allergien und Augenreizungen. Weiteres Problem: Durch Schwitzen, Kochen, Duschen und Wäschetrocknen wird die Luftfeuchtigkeit zu hoch und in der Folge kann sogar Schimmelbildung entstehen.

Für Energiesparer eignet sich das Zubehör Velux Smart Ventilation gleichermaßen, das außen oberhalb des Dachfensters montiert wird. Dieser elektrisch betriebene Fensterlüfter sorgt über die Lüftungsklappe nicht nur für eine konstante Frischluftzufuhr im ganzen Raum, sondern speichert zudem die Wärme aus der abziehenden Raumluft und überträgt diese auf die von außen eindringende Frischluft. Insbesondere in den Wintermonaten wird somit das Haus zuverlässig belüftet sowie Wärmeverlust und Zugluft vermieden. Da durchschnittlich 76 % der Wärme aus der Raumluft zurückgewonnen werden, handelt es sich um eine sehr energieeffiziente Lösung.

Hintergrund Schimmelbildung:

 Die Feuchtigkeit wird zum Beispiel beim Kochen, Duschen oder Waschen an die Raumluft abgegeben. Jeder Mensch produziert im Schnitt bis zu vier Liter Wasser pro Tag, die an die Luft abgegeben werden. Wird diese Feuchtigkeit nicht abtransportiert, schlägt sie sich an kalten Stellen nieder, etwa den Außenwänden. Hier steigt in der Folge das Risiko von Schimmelbildung. Ein regelmäßiger Austausch der verbrauchten, feuchten Raumluft gegen frische Außenluft beugt dem vor.

Dachdecker Bremen SAWIDA für Dach, Dachfenster, Flachdach und Dachrinne